Hier findest Du alle Informationen rund um die Demonstration:

- Die Eckdaten

- Die Forderungen

- Die Route

- Das Hygienekonzept

Die Eckdaten

Demo zum Tag der Pflege

Für ein besseres System – Pflegekräfte vereint!

Demonstration: 12.05.2021, 17 Uhr

Wo? Schlossplatz Münster

Wie? Mit Masken und Abstand

Die Forderungen der Demonstration

Warum ruft MünsterCares zu einer Demonstration auf?

Seit Jahrzehnten steuert das deutsche Gesundheitssystem auf einen Zusammenbruch der Versorgungsstrukturen zu. Die Politik sieht wissentlich zu, statt zu handeln. Seit Jahren müssen wir mit ansehen wie immer mehr unserer Kolleg:Innen aus dem Beruf gedrängt werden, weil die Arbeitsbedingungen es nicht ermöglichen länger als wenige Jahre im Beruf zu bleiben. In 10 Jahren werden 500.000 Pflegende fehlen. Ein Drittel der Pflegekräfte überlegt in den nächsten 12 Monaten auszusteigen.

Nun hat die Pandemie klar gemacht, dass die Politik weiterhin nicht gedenkt aktiv zu werden. Pflegende in ganz Deutschland berichten von den gleichen Problemen, Zahlen und Fakten bestätigen, wie sehr die Pflegekräfte und auch die Versorgungsqualität der Patient:Innen, der Bürger:Innen dieses Landes, darunter leidet. Im direkten Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn versorgen Pflegekräfte in unserem Land 2-3x so viele Patient:Innen pro Dienst. Pflegende weisen weit mehr Krankheitstage auf als der Bundesdurchschnitt. Infektionen und ein Anstieg der Mortalität sind nur wenige Risiken, dem jede:r Patient:In ausgesetzt ist, da die Personalbemessung daran gemessen wird, wie viel Gewinn erwirtschaftet werden kann. WhatsApp Image 2021-04-24 at 19.58.09.01.png Weiterhin scheinen Entscheidungsträger zu verlangen, dass Pflegende weiterhin niedrige Gehälter und schlechte Arbeitsbedingungen tolerieren.

Es reicht!

Wir fordern eine Reform des Gesundheitssystem durch Abkehr vom derzeitigen profitorientierten System!

Dieses System (u.a. durch DRG) hat über Jahrzehnte finanzielle Fehlanreize bei Arbeitgebern gesetzt, wodurch es u.a. zu einem Anstieg von Patientenfallzahlen sowie zu Reduzierung von Patientenliegezeiten und somit einer massiven Arbeitsverdichtung kam, während im Bereich der Pflegepersonalbemessung abgebaut wurde.

Wir fordern von der Politik ein sofort greifendes Pflegepersonalbemessungsinstrument in Kombination mit Pflegepersonaluntergrenzen!

Das Personalbemessungsinstrument muss am tatsächlichen Pflegebedarf der Patient:Innen und nicht weiter am Umsatz der Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, den Pflegepersonalbedarf messen. Die derzeit geltenden, beinahe willkürlich beschlossenen Pflegepersonaluntergrenzen (PpUGV) müssen anhand wissenschaftlich bekannter Fakten hochgesetzt, und für alle Bereiche wirksam gemacht werden. Eine Nichteinhaltung geltender Personaluntergrenzen/kommender Verordnungen müssen zwingend durch Anpassungen von Elektiv- sowie Bettenplanung sanktioniert werden, statt durch finanzielle Sanktionen. Nur so kann die Last von den übrigen Pflegenden genommen werden.

Wir fordern verbindliche und reduzierte Arbeitszeiten!

Die Einführung einer 35h Woche würde eine Reallohnerhöhung darstellen. Eine Dienstplansicherheit ist bereits gesetzlich verpflichtend, wird jedoch selten gewährleistet. Auch diese muss umgesetzt werden, denn die Aufrechterhaltung dieses fragilen Systems ist nicht Aufgabe der einzelnen Pflegekraft.

Wir fordern eine Professionalisierung des Berufes durch eine Berufsordnung sowie ein Register beruflich Pflegender!

Um die Qualität der Versorgung sicherzustellen muss, bspw. von einer Bundespflegekammer, eine Weiterbildungsordnung erstellt werden. Auszubildende dürfen nicht weiter für die Verwaltung des Pflegenotstandes ausgenutzt werden, sondern müssen einen besonderen Stellenwert genießen. Die gesetzlich vorgeschriebene Praxisanleitungszeit muss von den Arbeitgebern gewährleistet werden, und muss bei Nichteinhaltung ebenso durch Reduktion der Bettenbelegung sanktioniert werden.

Wir fordern eine Angemessene Entlohnung für alle hochqualifizierten Pflegekräfte!

Schichtdienst ist unattraktiv und macht nachweislich krank, daher braucht Nacht- und Sonntagsdienst eine Zusatzvergütung von 100% wie es bspw. in der Wirtschaft üblich ist. Das Einstiegsgehalt muss angepasst an die hohe Verantwortung des Berufes und den Belastungen bei 4000€/brutto starten. Zusatzqualifikationen müssen monetär belohnt werden, um Anreize zu schaffen sich in diesem Beruf fortzubilden und niederzulassen. Diese Veränderungen können dem Beruf zu der Attraktivität verhelfen, die er so zwingend benötigt. Jede:r Bürger:In Deutschlands ist auf ein stabiles Gesundheitssystem angewiesen, und verdient ein solches.

Die Route

WhatsApp Image 2021-04-27 at 21.27.47.jpeg

Das Hygienekonzept

SCHUTZ- UND HYGIENEKONZEPT

Die Demonstration wird nach der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung, den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und den Vorgaben der Arbeitsschutzbehörden durchgeführt. Sämtliche Maßnahmen sind entsprechend eingeplant, um enge Kontakte, Pulkbildung, Stau- und Warteschlangen zu vermeiden, vor allem in Hinblick auf die Hygiene- und Abstandsregelungen der Pandemie.

Alle hier aufgeführten Regeln und Maßnahmen gelten für die gesamte Demonstration.

Bei den Kundgebungen gilt:

  • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz
  • Das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern. Auf dem Boden werden mit Kreide markierte Punkte angebracht, bitte stellt auch nur auf diese.
  • Es werden Ordner:innen auf die Einhaltung der Regeln achten. Anweisungen dieser bitte unbedingt nachkommen.

Während des Demonstrationszuges gilt:

  • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz
  • Das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern. Um dies zu gewährleisten, werden mit Flatterband Blöcke gebildet, bitte verlasst diese nicht, um in einen anderen Block zu gehen.
  • Es werden Ordner:innen auf die Einhaltung der Regeln achten. Anweisungen dieser bitte unbedingt nachkommen.

Zusätzlich bitten wir Euch darum:

  • Bringt euch Desinfektionsmittel mit und desinfiziert euch regelmäßig die Hände.
  • Eine Ersatzmaske mitnehmen, falls die die man trägt kaputt gehen sollte.
  • Nur wer keinerlei der bekannten Covid19-Symptome hat, sollte kommen. Bei bekannten Symptomen bleibt bitte zu Hause.
  • Meldet euch bei der Facebook-Veranstaltung an. So können wir besser einschätzen, wie viele Personen kommen werden.

Für alle Mitwirkenden erfolgt eine Einweisung in die am Veranstaltungsort vorgesehenen Hygieneschutzmaßnahmen, Verhaltensregeln, Verantwortlichkeiten und Ansprechpartner:innen. Alle Mitwirkenden reinigen sich vor und während Dienstbeginn regelmäßig die Hände.

Wenn ihr Fragen oder wichtige Anmerkungen habt, schreibt eine E-Mail an ​kontakt@muenster-cares.de​ mit dem Betreff “12.05. Demo”, einer Beschreibung von eurem Anliegen und euren Kontaktdaten oder nutzt das Kontaktformular

Sie wollen uns unterstützen?

Unser Spendenkonto

Empfänger: MünsterCares
IBAN: DE46 4015 4530 0050 1073 90
BIC: WELADE3WXXX
Kreditinstitut: Sparkasse Westmünsterland

Unser PayPal-Konto

Lass uns wissen, was du denkst...